Image
Image
Image
Image
Image
Image

Lichtinstallation / Foto: Joerg Burger

2018
NIKITA KADAN
Private Suns

Lichtinstallation
Metall, Neon, 180 x 230 cm
Installation 2018
Ort: Mehlturm im Kapellenhof, Westfassade

In seinen Arbeiten thematisiert NIKITA KADAN gesellschaftspolitische Entwicklungen im Postkommunismus am Übergang von totalitärer zu kapitalistischer Ideologie. Im Zentrum steht dabei die kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart in der Ukraine und deren gesellschaftspolitischen Grundlagen im Sowjetkommunismus. Sein medienübergreifendes Werk spiegelt auch seine Zusammenarbeit mit Architekten, Soziologen und Menschenrechtsaktivisten. Die an der Schlossfassade angebrachte Neonarbeit „Private Suns“ hat die auch heute noch in den postsozialistischen Ländern Osteuropas weitverbreiteten Fenstervergitterungen mit dem Sonnenstrahlenmotiv zur Grundlage. Das als schmückendes Ornament mit Aufbruchsstimmung und als Sicherung gegen Einbruch gleichermaßen funktionierende Gitter liefert KADAN ein ambivalentes Motiv, das er auf Widersprüche im Gesellschaftlichen bezieht. Es umschreibt die Spannung zwischen den utopischen Zielen und Träumen sowie deren Unterdrückung im tristen und ärmlichen Alltagsleben des realen Sozialismus und seiner Nachwelt. Die Übersetzung des Gittermotivs in ein leuchtendes Zeichen der Sonne und bildet ein Objekt konkreter Poesie, in dem die einstige totalitäre Maxime von einer kollektiven Hoffnung erloschen scheint und durch eine Vielzahl individueller und privater Zielsetzungen mit neuen instabilen und flüchtigen Allianzen abgelöst wurde.


(Text von Rainer Fuchs, in: Yesterday, Today, Today, Booklet zur Ausstellung, Kunstraum Buchberg, 2018)

Installiert im Rahmen der in Kooperation mit dem mumok − Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien kuratierten Ausstellung Yesterday, Today, Today, Buchberger Sommer 2018


www.nikitakadan.com

Zurück zur Übersicht